Benutzer:  Passwort:  
10.06.2018 - Baden-Württembergische Meisterschaften
 
Zweimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze in Ulm
Luzia Herzig pokert und gewinnt / Lisa Kramer überzeugt im Weitsprung / David Kattermann mit starker 400m-Zeit

Der Stabhochsprungwettkampf der Frauen war nichts für schwache Nerven. In einem packenden Wettkampf bei den Baden-Württembergischen Leichtathletik-Meisterschaften in Ulm durchlebte Luzia Herzig vom TV Engen alle Höhen und Tiefen eines Springens. Schon am Rande des Ausscheidens mogelte sich die ehrgeizige Athletin im dritten Versuch noch über die Anfangshöhe von 3,60m und hatte bei der Folgehöhe dieselben Probleme. Auch über 3,90m hatte sie schon einen Fehlversuch. Da setzte sie alles auf eine Karte und ließ für den zweiten Versuch 4,00m auflegen, den sie gleich im ersten Versuch zur Überraschung des Publikums, das mitfieberte, meisterte. Die eigentlich besser gesetzte Stefanie Dauber aus Ulm patzte und riss diese Höhe dreimal. Damit stand Herzig als Siegerin bei den Aktiven Frauen mit der Einstellung ihrer Bestleistung fest. Bei diesem Wettkampf stellte sie damit erfolgreich ihren Anlauf von 12 auf 14 Schritte um. Nun folgen in den kommenden Wochen die Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften.
Lisa Kramer (U18) vom LC Überlingen gewann mit deutlichem Vorsprung von 70cm Gold im Dreisprung. In allen Sprüngen zeigte sie ihr Können und versuchte am Brett nichts zu verschenken, so dass sie auch drei Versuche knapp übertrat. Ihre drei gültigen Versuche waren alle über 12m, im letzten kam sie auf die Siegesweite von 12,22 m. Diese Meisterschaften waren für die der letzte Test vor der U18 Gala in Schweinfurt am kommenden Wochenende, bei der sich Kramer für die EM in Györ (Ungarn) qualifizieren kann. Mit ihrer aktuellen persönlichen Bestleitung von 12,76 m führt sie die Deutsche Bestenliste an und ist bisher die einzige deutsche Dreispringerin, die die Norm für die Europameisterschaften (12,50m) erreicht hat. In der europäischen Bestenliste liegt sie derzeit auf dem fünften Platz.
Silber sicherte sich David Katterman von der LG Radolfzell (U18) über seine Spezialdisziplin, den 400m. Er lief mit 50,54s knapp am Sieg vorbei und bestätigte seinen deutlichen Aufwärtstrend. Auch für ihn stehen noch die Süddeutschen und Deutschen Jugendmeisterschaften an.
Bronze erreichte Katja Schwab von der TG Stockach. Sie lief im Finallauf über 100m Hürden 14,19s (Vorlauf 14,11s).
Mit zweimal Platz vier musste sich U18-Athlet Tom Bichsel (Radolfzell) zufrieden geben. Im Stabhochsprung schaffte er 3,90m und scheiterte nur knapp an 4m. Höhengleich mit dem Dritten, aber mit einem Fehlversuch mehr, verfehlte er eine Medaille nur knapp. Im Speerwurf ging es ihm ähnlich. Nach der Führung im Vorkampf schoben sich noch drei Athleten an ihm vorbei und er wurde Vierter mit 58,11m.
Zwei Finalplatzierungen erreichten Sabrina Strötzel (U18) und Florian Bohner (Männerklasse, beide TV Engen) im Hürdenlauf. Zunächst qualifizierte sich Sabrina mit neuer Bestzeit von 15,06s über 100m Hürden für den A-Endlauf und wurde dort Achte in 15,32s. Florian kam mit 17,09s ins Finale und steigerte sich auf 16,45s. Das reichte ebenfalls für den achten Platz, genauso wie für Kathrin Haselwander (LC Überlingen). Sie erreichte im Kugelstoßen 12,06m.
Christin Wintersieg (SV Reichenau) wurde Sechste bei den Frauen über 3000m in 10:54,38min. Hanna Komin (U18) schied mit 16,73s im Vorlauf über die Hürdenstrecke aus. Die 4x100m-Staffel der Mädchen U18 mit Magdalena Meßmer, Sabrina Strötzel, Maren Singer und Hanna Komin belegte den 10. Platz in neuer Saisonbestzeit von 52,30s.
Moritz Zähringer von der LG Radolfzell wurde Zehnter über 800m in 2:05,99min.
Luisa Stroppel, frisch aus den USA von ihrem Studienaufenthalt zurückgekommen, verlief der Start bei den Frauen nicht zufriedenstellend. Mit 10,68 m blieb sie deutlich unter ihren Möglichkeiten. Aufgrund einer schweren Verletzung fehlt ihr immer noch das Training und die Routine. Leon Gruber (U18, beide LC Überlingen) verpasste im Zwischenlauf über 100m mit 11,52 sec das Finale.
Drei ehemalige Athleten des Bezirks waren ebenfalls aktiv und glänzten durch gute Leistungen. Sabrina Lindenmayer aus Ludwigshafen gewann die 100m Hürden der Frauen sicher mit 14,00s (Vorlauf 13,83s). Im Staffellauf gewann sie ebenfalls Gold mit der Sindelfinger Frauenstaffel in starken 45,81s. Sie möchte bei den Deutschen Meisterschaften im Juli in Nürnberg in beiden Disziplinen weitere gute Ergebnisse erreichen. Anna Becker aus Singen holte Bronze über 1500m in 4:36,68min und David Ossola aus Stockach wurde im Weitsprung Achter mit 6,50m.

  Autor: W. Herzig  
   
 
Luzia Herzig springt über 4 Meter und wird Baden-Württembergische Meisterin